Was unbehandelte Depressionen anrichten

Über meine Kindheit sage ich nichts weiter,außer,dass ich freiwillig über ein Jahr im Kinderheim war...

 

1991 habe ich geheiratet.Ich war vorher 3 Jahre mit meinem Exmann zusammen.

Anfangs lief es gut.Er hatte damals schon Depressionen,was mich aber nicht weiter störte.Es war eine gute und schöne Zeit.

Im Laufe der Jahre,besonders nachdem meine Kinder geboren wurden,wurde es schlimmer.Wir stritten immer mehr.

Ich nahm immer mehr an Gewicht zu.Meine Therapeutin sagte später zu mir,ich wollte gesehen werden und konnte das scheinbar nur so kompensieren.

Es wurde immer schlimmer...

Ich hatte an allem Schuld.An seinem Zustand,seinen Depressionen,seine Schlaflosigkeit,seinem schlechten Deutsch,uvm.

Wenn ich mich verabreden wollte mit einer Freundin bekam er Depressionen.Mit ihm wollte ich ja nirgendwo hingehen.

Nein,wollte ich auch nicht mehr.Er wollte stets irgendwo hin,wo keine Menschen mehr waren.Die könnten ihn ja komisch angucken,ansprechen o.ä.

Ich verabredete mich nicht mehr.Hatte keine sozialen Kontakte mehr.Nur noch heimlich telefonisch mit meiner Schwester und meinen Freundinnen.

Ich wurde innerlich immer kleiner.Hatte Angst,mit meinen Handlungen wieder seine fiesen,gemeinen,gehässigen Reaktionen hervor zu rufen.

Mittlerweile waren meine Mädels alt genug um alles mitzubekommen.Sie litten unter den jahrelangen Streitereien.

Bin nur noch zur Arbeit hin und zurück nach Hause gefahren.Dort wartete nach 10-14 Stunden Arbeit der Haushalt.

Er war berentet, sah aber nicht ein,etwas zu machen....Wozu auch? Die Kinder könnten das ja machen oder ich.....wir waren eh faul....

Ich gehe nicht ins Detail, aber die Demütigungen wurden immer schlimmer,immer massiver,immer härter,immer gemeiner.

Mittlerweile passte ich hüpfend mit Zylinder unter einen Türschlitz durch.

Meine Seele weinte ohne Ende.............(wären meine Kinder nicht,wären eine Leitplanke,ein Baum bestimmt eine gute Alternative gewesen)

 

Als das Mobben durch Kollegen auf meinem Arbeitsplatz losging,fehlte mir der Rückhalt.Stattdessen gabs Vorhaltungen, die mit "selbst Schuld" endeten.

Ich wurde in eine andere Zweigstelle versetzt,hatte aber massivste Überstunden und hatte erstmal 8 Wochen frei.Ich verfiel in Depressionen, lag nur noch im Bett und heulte,bis die Mädels aus der Schule kamen.Dann hieß es, Gesicht wahren.

Bis eines Tages meine Freundin Iris die Faxen dicke hatte und mich rausriss aus meiner Lethargie.

In der Filiale lief es erstmal ganz gut bis zum Urlaub.Plötzlich meinte die Chefin mich zu mobben.

Dann ging sie in den Urlaub,kam wieder und ich wurde krank.Konnte meinen Arm kaum bewegen vor Schmerzen.

Monatelang wurde ich krank geschrieben,war im Krankenhaus,wurde in der Schmerzambulanz mit starken Schmerzmedis behandelt.Machte eine ambulante Reha.

Begann außerdem eine Therapie bei der lieben Heike M.B..Sie rettete mich und meine Seele.

Dann ging ich für 14 Tage nach Bookholzberg in ein Berufsfindungszentrum.

Danach kam plötzlich aus einem nichtigen Grund der Tag X !!!

Ich trennte mich 2013 und bin seit 2015 geschieden.

Seitdem heile ich!

Und mein Selbstbewusstsein regeneriert sich und steigt wieder 🙂

Ich hege keinen Groll mehr.Ich arbeite daran,dass es mir egal ist.

Der Mädels wegen sprechen wir freundlich miteinander,denn das Beste dieser Ehe sind meine Kinder....Aber ein zurück gibt es nie mehr....